Halbzeit in Portsmouth

Über meine Arbeit

Heute möchte ich euch ein bisschen von meiner Arbeit bei der Gosport Voluntary Action (GVA) berichten.

Die Gosport Voluntary Action leitet viele eigene Projekte, z.B. zur Unterstützung älterer Menschen, und hilft Menschen, die sich ehrenamtlich betätigen möchten, die richtige Aufgabe zu finden.
In der Verwaltung der GVA sind im Moment 20 Mitarbeiter angestellt, außerdem arbeiten dort auch einige Ehrenamtliche. Fast alle Mitarbeiter der GVA arbeiten in Teilzeit.

Oft bin ich dort im Bereich der Rezeption eingesetzt, wo ich verschiedene Aufgaben erledige. Zum Beispiel wurde ich damit beauftragt, die Grundlage für eine Datenbank zu erstellen, in der Anfragen von Kunden der “Driving Force” erfasst werden sollen. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein Service, bei dem Freiwillige mit ihrem eigenen PKW ältere Menschen zu Arztterminen fahren. Da die Kunden nur die anfallenden Kosten für Sprit und Parkgebühren bezahlen müssen, ist dieses für sie günstiger, als sich ein Taxi zu rufen.

Weiterhin war es unter anderem meine Aufgabe, Kontaktdaten von Unternehmen aus Gosport zu recherchieren und zu erfassen.

Die Rezeption der GVA

Außerdem fand am Donnerstag eine Veranstaltung mit dem Namen „Children, Young People and Families Forum“ statt, die von der GVA ausgerichtet wurde.

Im Vordergrund standen hierbei Vorträge von verschiedenen Organisationen zum Thema Kinderschutz.

Im Vorfeld half ich bei den Vorbereitungen, z.B. fertigte ich Namensschilder für die Teilnehmer und eine Anwesenheitsliste an. Bei der Veranstaltung selbst war es dann meine Aufgabe, die Anwesenheit zu kontrollieren und mich mit Hilfe einer Kollegin um die Bewirtung der Teilnehmer zu kümmern.

Einer meiner Arbeitsplätze.

Des Weiteren war ich an einem Tag im „Go Volunteer Centre“ eingesetzt. Hier wird für Menschen, die sich gerne ehrenamtlich betätigen möchten, anhand ihrer Interessen und Fähigkeiten die passende Aufgabe und Organisation gesucht. Dafür werden die Daten der Person in einer Datenbank erfasst. Ebenfalls werden in dieser Datenbank Möglichkeiten für Ehrenamtliche bei verschiedenen Organisationen geführt. So können dann entsprechende Vorschläge für die interressierten Personen gefunden werden. Ich erfasste hier die Daten von Interessenten und neue Stellen für Ehrenamtliche mit der Beschreibung der Aufgabe, den erwünschten Kenntnissen usw.. Außerdem durfte ich hier bei einem Gespräch teilnehmen, bei dem einer Interessentin mehrere Vorschläge fur eine ehrenamtliche Betätigung unterbreitet wurden.

Im Erdgeschoss dieses Gebäudes in Gosport befinden sich die Büros der GVA.

Ein anderes Einsatzgebiet für mich war die Verwaltung des „Gosport Gardens & DART (Decorating And Repair Team)“- Projektes. Hier werden Helfer für Aufgaben im Garten oder kleine handwerkliche Tätigkeiten an ältere und behinderte Menschen vermittelt. Ich wurde hier u.a. damit beauftragt, die Einsatzpläne der Helfer zu aktualisieren und bei einigen Kunden anzurufen, um sie zu ihrer Zufriedenheit mit dem Service und der Arbeit ihres Helfers zu befragen.

Trip nach Brighton

Am Samstag fuhr ich mit Mara und Alexander, den anderen Deutschen, nach Brighton. Die Zugfahrt von Portsmouth dauerte ungefähr anderthalb Stunden. Wir hatten wirklich fantastisches Wetter. 🙂

Der Strand in Brighton (mit den Überresten des abgebrannten West Piers im Hintergrund)

Brighton ist das größte und bekannteste Seebad Englands.

Wir besuchten u.a. den Strand, die Seebrücke „Brighton Pier“ und den Royal Pavillion, einen Palast im orientalischen Stil.

Der Royal Pavillion
Brighton Pier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spinnaker Tower in Portsmouth

Am Sonntag statteten Mara und ich dem Stadtmuseum in Portsmouth einen Besuch ab.

Danach ging es für uns zu dem 170 Meter hohen Spinnaker Tower, dem modernen Wahrzeichen von Portsmouth, wo wir mit dem Aufzug nach oben auf die Aussichtsplattform fuhren.

Es war ein schöner klarer Tag und wir hatten wirklich eine tolle Aussicht.

Oben angekommen wagten wir uns auch auf den sogenannten „Sky Walk“, ein Stück gläsernen Boden in der Plattform des Turmes.

Spinnaker Tower – er soll mit seiner Form an ein bestimmtes Segel (Spinnaker) erinnern
Hafen und Historic Dockyard von oben
Ich auf dem ‚Sky Walk‘
Nun liegt bereits die Hälfte meines Praktikums hinter mir und Ostern steht vor der Tür. 😀
Viele Grüße aus Portsmouth
Rica 🙂

Ein Gedanke zu „Halbzeit in Portsmouth“

  1. Hallo Frau Viering, ich bin ganz begeistert von ihrem Bericht. Ihre Aufgaben hören sich interessant und vielfältig an. Brighton ist sicher sehenswert. Genießen Sie noch den zweiten Teil ihres Aufenthaltes, denn sie gehen sicher schneller vorbei wie der erste Teil.

    Was haben Sie für Ostern geplant?
    Wir wünschen Ihnen noch eine erlebnisreiche Zeit

    Bärbel Metzger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.