Das Land aus Feuer und Eis – 3 wöchiges Praktikum in Island

Zwischen Geysiren, heißen Quellen und jeder Menge öffentlicher Schwimmbäder befindet sich die nördlichste Hauptstadt Europas, Reykjavik. Rund 60% der gesamten Bevölkerung leben dort. Am 05.03. ging es für mich auf die große Reise. Von Frankfurt aus nahm ich das Flugzeug zum Flughafen in Keflavik, der etwas außerhalb der Innenstadt liegt. Schon dort erwartete mich das typisch isländische Wetter: sonnig, nicht zu kalte Temperaturen, aber starker Wind! Das Wetter hier in Island kann sehr unbeständig sein, die Temperaturen fallen aber selten unter minus 7 Grad.

Viðar, ein Arbeitskollege, hat mich am Flughafen abgeholt und fuhr mich anschließend zu meiner Unterkunft. Dort hatte ich genügend Zeit, mich einzuleben und die Wohngegend zu erkunden, die direkt neben einem Park liegt. Dort konnte ich bereits viele Islandpferde sehen 🙂

 


Am Dienstag war mein erster Arbeitstag für bei „IÐAN“, einem Bildungszentrum in Reykjavik. Ich wurde sehr nett von Helen empfangen, mit der ich bereits vor meinem Praktikum Email Kontakt hatte. Auf Englisch erklärte sie mir die wichtigsten Informationen über IÐAN. Sehr interessant erschien mir der Fakt, dass die Arbeitslosenquote in Island sehr niedrig ist. Anschließend stellte sie mich allen Kollegen vor, die mich sehr nett empfangen haben. In der Teeküche blieb anschließend Zeit, um ins Gespräch zu kommen. Einige meiner Kollegen waren letztes Jahr in Kassel und so hat man schnell ein Gesprächsthema gefunden. Nach der Einführung fuhr ich mit meinem Kollegen Viðar in die Innenstadt, wo wir zusammen Mittag aßen. Er zeigte mir die wichtigsten Bushaltestellen in der Innenstadt und brachte mich anschließend wieder nach Hause.

Liebe Grüße,

Anissa 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.